Industrie 4.0

Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette
Fragen?

Individuelle Lösungen für Industrie 4.0 Anwendungen im Mittelstand

Maschinen, die sich selbst warten, oder Warenlager, die sich selbst passgenau befüllen – dies gehört derzeit noch zu den Zukunftsvisionen von Industrie 4.0. Aber bereits jetzt hat die Digitalisierung Einzug in modernen Fabrikanlagen gefunden, im Maschinenbau oder in der Produktion. Aber was heißt Industrie 4.0 eigentlich?

Industrie 4.0 steht in direkter Verbindung mit dem Internet der Dinge (Internet of Things), bei dem Geräte mit dem Internet verbunden sind und darüber kommunizieren. Ein einfaches Beispiel ist die Heizung in einem Privathaus, die der Besitzer von unterwegs mittels Smartphone steuert. In der Industrie sind die Anwendungen freilich deutlich komplexer: Hier ist es das Ziel, ganze Fabrikanlagen entlang der Wertschöpfungskette digital zu vernetzen. Man spricht daher auch von der vierten industriellen Revolution, die einerseits eine große wirtschaftliche Chance für Deutschland und Europa ist, andererseits aber auch ein großes Risiko darstellt, da es jetzt gilt, im internationalen Vergleich nicht den Anschluss zu verlieren. Dies gilt insbesondere für mittelständische Unternehmen, der im Maschinen- und Anlagenbau weltweit führend sind, im Bereich der Digitalisierung aber häufig noch weit zurückliegen.

Individuelle Lösungen für die Industrie 4.0

Über eine Anbindung der Maschinen-Daten aus den SPS Systemen in das Gesamtsystem ist zum Beispiel eine Auswertung von Daten im Kontext von anderen Unternehmensinformationen möglich. Sogar eine Steuerung von Prozessen an anderen Stellen des Unternehmens ist möglich und sinnvoll, wenn Daten aus der Fertigung unmittelbar Einfluss auf Abläufe nehmen. Dies sind alles sehr individuelle Themen, die mit einer Standardlösung schwer abzudecken sind. Gerne ermitteln wir zusammen mit Ihnen die optimale Lösung für Ihr Unternehmen.

Beispiel 1: Fertigungsrückstand steuert E-Commerce

Die Daten aus der Fertigung ergeben einen Rückstand in der Herstellung eines bestimmten Produktes. Entsprechende Business-Regeln sorgen dafür, dass der Verfügbarkeitstext im Webshop angepasst oder das Produkt sogar komplett aus dem Shop entfernt wird.

Beispiel 2: Input für Produktionsplanung

Daten aus dem CRM- und dem E-Commerce-System liefern ständig aktuelle Kennzahlen. Ist zum Beispiel ein Anstieg des Traffics in einer bestimmten Produktgruppe zu verzeichnen oder dreht sich das Kundeninteresse – strukturiert erfasst im CRM System –, dann kann die Produktionsplanung im MES System entsprechend darauf reagieren.

Unsere Leistungen für Industrie 4.0 Anwendungen im Überblick:

  • Verbindung von SPS-, MES- und SCADA Systemen mit den übrigen Softwaresystemen
  • Direktes Auslesen und SPS Daten zur Steuerung von Prozessen
  • Unternehmensübergreifende Auswertungen
  • Transformation und Mapping von Daten
  • Bereitstellung von Datenexporten in beliebigen Formaten
  • Datencaching für asynchronen Abgleich zwischen den Systemen
  • Installation und Konfiguration der Server und der benötigten Softwarekomponenten, On-Premise oder in der Cloud
  • Implementierung, Konfiguration, Hosting