Software-Migration

Die Umstellung ohne Ausfallzeiten vollziehen
Fragen?

Durch die zentrale Datenhaltung kann die Software-Migration unmerklich für die Kunden erfolgen

In einer Systemlandschaft, die aus vielen Einzelsystemen zusammengesetzt ist, kann es notwendig sein, eine Softwarekomponente zu ersetzen. In manchen Fällen betrifft dies sogar den strategischen Wechsel eines führenden Systems wie die Warenwirtschaft (ERP). Ein wichtiger Teil einer solchen Software-Migration ist die Übernahme der Daten aus dem Altsystem. Manchmal liegen diese nicht in der notwendigen Form vor und müssen entweder manuell oder mit aufwändiger Programmierung im Altsystem erstellt werden.

Durch die zentrale Datenhaltung in einer Middlewarelösung können die Bestands- und Bewegungsdaten eines Altsystems sehr einfach dem neuen System in strukturierter Form übergeben werden. Dies minimiert den Aufwand bei der eigentlichen Umstellung. Zusätzlich kann die Middleware während der Umstellung als Cache fungieren und so das abgeschaltete System „simulieren“. Die Umstellung kann so ohne Ausfallzeiten und unmerklich für die Kunden erfolgen.

Beispiel 1: Migration des ERP-Systems

Für eine anstehende Umstellung eines Handelsunternehmens auf ein neues ERP-System wurden alle Bestands- und Bewegungsdaten in die Middleware eingelesen. Für die Übernahme in das neue ERP-System wurden csv-basierte Datenexporte vorbereitet. Bei der eigentlichen Migration wurden die Daten aus dem alten System noch einmal aktualisiert und unmittelbar an das neue System übertragen. So konnte die Umstellungszeit erheblich verkürzt werden. Auch während der Umstellung konnten andere Systeme (Shop, Product Information Management) weiterhin mit ERP-Daten aus der Middleware versorgt werden.

Beispiel 2: Entkopplung des Shops vom ERP-System

Das Shopsystem eines mittelständischen Unternehmens griff mit synchronen Abfragen auf Preis- und Kundendaten des ERP-Systems zurück. Bei einem Ausfall des ERP-Systems (Wartungsfenster) war gleichsam der Shop betroffen und nicht erreichbar. Durch die Speicherung aller shoprelevanten Daten in der Middleware und die Umstellung auf einen asynchronen Abgleich kann das ERP-System nun problemlos in Wartung gehen. Die Middleware liefert dem Shop alle benötigten Daten und nimmt auch Aufträge entgegen. Diese werden so lange in einer Message Queue vorgehalten, bis das ERP wieder verfügbar ist und die Aufträge dorthin übertragen werden können.

Unsere Leistungen für die Software-Migration im Überblick:

  • Integration von Legacy-Systemen
  • Transformation und Mapping von Daten
  • Bereitstellung von Datenexporten in beliebigen Formaten
  • Datencaching für asynchronen Abgleich zwischen den Systemen
  • Installation und Konfiguration der Server und der benötigten Softwarekomponenten, On-Premise oder in der Cloud
  • Implementierung, Konfiguration, Hosting

Gerne besprechen wir mit Ihnen die Möglichkeiten der Software-Migration in Ihrem Unternehmen.

Jörg Kuschezki
Geschäftsführer/Solution Architect
Telefon: +49 06078 3996979
Mobile: +49 171 9039969
E-Mail: j.kuschezki@synoa.de
XING-Profil: xing profil

Jörg Teamfoto